Amnesty International Amnesty International Lohne

Impressum | Login

Amnesty International Lohne

StartseiteArchiv

Alle Beiträge dieser Website in chronologischer Reihenfolge

Was ist auf dem Bild zu sehen?

29.10.2017

Jetzt auch auf Twitter

Die Lohner Amnesty International Gruppe ist nun auch auf dem Kurzmitteilungsdienst Twitter zu erreichen. Die Seite @amnesty_lohne wird in Zukunft als weiteres Kommunikationsmedium der Lohner Gruppe dienen. Neben dem World Wide Web und dem Auftritt auf Facebook sind die Lohner damit in den sogenannten social media sehr gut aufgestellt. Wer die Aktivitäten der Gruppe verfolgen möchte hat dazu also nun eine weitere Möglichkeit.

Auf Twitter sind wir zu finden unter @amnesty_lohne. Man kann aber auch einfach nur Amnesty Lohne in die Suchmaske eingeben.

Weiterlesen...

Adventskranz von Wichern

28.10.2017

Lebendiger ökumenischer Adventskalender

Kleine Auszeit im Advent

Nach den guten Erfahrungen in den beiden zurückliegenden Jahren gibt es eine Neuauflage des lebendigen ökumenischen Adventskalenders in Lohne: Erwachsene, Jugendliche und Kinder sind in der Adventszeit vom 1. bis 23. Dezember eingeladen, sich um 18 Uhr für ungefähr 30 Minuten bei einer privaten Adresse oder einer Einrichtung zu versammeln, um eine Geschichte zu hören, zu singen oder ein Gebet zu sprechen.

Am 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte, wird die Lohner Amnesty International Gruppe diesen Adventskalender mit der Thematik der Menschenrechte gestalten. Die genaue Zeit und Ort werden rechtzeitig auf den Internetseiten der Kirchengemeinden, in der OV und den digitalen Veröffentlichen der Lohner Amnesty Gruppe bekannt gegeben.

Weiterlesen...

Jens Schlarmann, Maria Soika und David Beavan in Diepholz

28.10.2017

Amnesty-International auf dem Gänsemarkt in Diepholz

Am 15.07.2017 informierte die Amnesty International Gruppe aus Lohne auf dem Diepholzer Gänsemarkt im Rahmen Konzertreihe "A weekend with Yossarian". Dort konnte in entspannter Atmosphäre über die Arbeit von Amnesty International informiert werden. Damit sollen auch Menschen, die nicht aus Lohne kommen, ermuntert werden, aktiv an der Menschenrechtsarbeit in der engagierten Lohner Gruppe mitzumachen.

David Beavan, Kunstmaler, Inhaber von Old & New in Diepholz und engagiertes Mitglied in der Lohner Amnesty International Gruppe, hatte die Lohner ermuntert, sich auch in Diepholz vorzustellen. Selbstverständlich war die Lohner Gruppe sofort bereit, sich in Diepholz zu engagieren, ging doch die Lohner Gruppe dereinst aus der Amnesty Gruppe Diepholz mit Hans-Ditmar Treu hervor.

Weiterlesen...

Stadtfest Lohne 2017

28.10.2017

Stadtfest Lohne

Die Lohner Amnesty International Gruppe gehört einfach dazu und nahm zum wiederholten Male am 10.09.2017 mit einem Stand an dem 30. Lohner Stadtfest teil. Neben Informationen zur Gruppe wurde Interessierten die konkrete Arbeit an einem Urgent-Action Fall vorgestellt.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

08.07.2017

Leopoldo López aus Gefängnis entlassen - Jetzt Hausarrest!

Leopoldo López ist ein Venzuelanischer politischer Gefangener, für dessen Freilassung sich die Lohner Amnesty International Gruppe in jüngster Vergangenheit stark gemacht hatte. Jetzt erreicht uns die Nachricht, dass Leonardo López nicht mehr im Gefängnis einsitzt.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

20.04.2017

Haftverschärfung

War die Grußkartenaktion der Lohner Amnesty International für Leopoldo López noch ein voller Erfolg, so gibt es gerade besorgniserregende Nachrichten aus Venezuela: Leopoldo López (gewaltloser politischer Gefangener) wird seit dem 8. April 2017 ohne Kontakt zur Außenwelt in Haft gehalten. Die Behörden haben keine Gründe für seine Verlegung in Einzelhaft genannt. Ihm werden rechtswidrig Besuche seines Rechtsbeistands und seiner Familie verweigert.

Am 8. April verweigerten die Gefängnisbehörden der Familie von Leopoldo López das Recht, ihn zu besuchen, und begründeten dies damit, dass er zurzeit 15 Tage in Einzelhaft verbringe. Leopoldo López wurde letztmalig am 7. April gesehen. Seit dem 8. April ist seinen Rechtsbeiständen und seiner Familie wiederholt der Zugang zu ihm verwehrt worden. Die Rechtsbeistände von Leopoldo López sind nicht über den Prozess oder die Entscheidung, ihn in Einzelhaft zu verlegen, informiert worden und auch nicht über den Inhalt oder die Grundlage für diese Entscheidung. Das heißt, Leopoldo López ist das Recht auf eine Verteidigung verweigert worden.

Leopoldo López führt die Oppositionspartei Voluntad Popular an. Er wird seit dem 18. Februar 2014 im Militärgefängnis CENAPROMIL (Centro Nacional de Procesados Militares) in Los Teques außerhalb der Hauptstadt Caracas festgehalten. Er ist ein gewaltloser politischer Gefangener und muss umgehend und bedingungslos freigelassen werden, da seine Inhaftierung willkürlich ist. Die gegen ihn erhobenen Anklagen wurden bis heute nicht angemessen begründet und seine Verurteilung hatte eindeutig politische Gründe.

Leopoldo López in Einzelhaft zu verlegen, ist eine rechtswidrige Methode, seine Haft ohne Kontakt zur Außenwelt zu rechtfertigen und verstößt gegen seine persönliche Integrität und sein Recht auf Verteidigung sowie sein Privat- und Familienleben. Leopoldo López hat sich schon wiederholt in Einzelhaft befunden und seine Rechtsbeistände gehen davon aus, dass diese Bestrafung systematisch gegen ihn eingesetzt wird. Dies widerspricht der Ausnahme, die diese Praxis darstellen soll.

Amnesty International hat auch eine Urgent action gestartet, an der jede und jeder ganz einfach teilnehmen kann. Klickt einfach hier und dann auf den gelben Kreis neben E-Mail senden!

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

20.04.2017

Venezuela

Wie begleiten momentan aus der Ferne Leopoldo López aus Venezuela. Für alle, die Interesse an der Menschenrechtslage in Venezuela haben, drucken wir den entsprechenden Artikel aus dem Amnesty Report 2016 hier ab.

Weiterlesen...

Leopoldo López

14.04.2017

Voller Erfolg

Die Grußkartenaktion der Lohner Amnesty International Gruppe war ein voller Erfolg. Der Gruppensprecher der Lohner Gruppe, Jens Schlarmann, teilte heute mit, dass 160 Karten für Leopoldo López zusammengekommen sind. Die 160 Karten werden nun an Leopoldo López geschickt. Damit erfährt er ein Zeichen der Solidarität. Und natürlich ist mit dieser Aktion die Hoffnung verbunden, dass Leopoldo López sein Schicksal als politischer Gefangener leichter ertragen kann.

Jens Schlarmann bedankte sich noch einmal ausdrücklich bei allen Beteiligten!

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

10.04.2017

Grußkartenaktion in der Oldenburgischen Volkszeitung

Am letzten Samstag, den 7. April 2017, widmete die Oldenburgische Volkszeitung der Lohner Amnesty International Gruppe einen großen Artikel über die aktuelle Grußkartenaktion, die die Lohner Gruppe gerade durchführt. Um möglichst viele Grußkarten nach Venezuela zu schicken und so Leopoldo López zu unterstützen, präsentierte die Gruppe in der Woche zuvor in der Lohner Innenstand das Schicksal des Südamerikaners. Gleichzeitig luden sie Bürgerinnen und Bürger ein, ebenfalls Grußkarten an López zu senden. Dieses Angebot nahmen immerhin 86 Lohnerinnen und Lohner wahr. Ein wahrlich stolzes Ergebnis der Lohner Gruppe um ihren Gruppensprecher Jens Schlarmann.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

02.04.2017

Gruppe aktiv

Am Samstag, den 1. April 2017, war unsere Gruppe mit einem Stand in Lohne vertreten. Da gleichzeitig Markt war, konnten viele Lohner Bürgerinnen und Bürger auf die Aktion der Lohner Gruppe aufmerksam gemacht werden. Am Ende der Veranstaltung stellte Jens Schlarmann erfreut fest, dass 86 interessierte Lohnerinnen und Lohner Grußkarten für einen politisch verfolgten Bürger in Venezuela verfasst haben. Worum geht es unserer Gruppe? Am 29.04. feiert Leopoldo López seinen Geburtstag. Die Lohner Amnesty International Gruppe möchte Leopoldo López unterstützen und wird ihm zu diesem Tag Grußkarten schicken. Um möglichst viele Grüße zu sammeln, haben wir beschlossen, an die Öffentlichkeit zu gehen und durch einen Stand in der Lohner Innenstadt auf das Schicksal von Leopoldo López aufmerksam zu machen.

Weiterlesen...

Be a refugee

15.02.2017

Flüchtlinge auch für Lohner Amnesty-Gruppe ein Thema

Die Lohner Amnesty-Gruppe engagiert sich auch für Flüchtlinge vor Ort. So ist die Gruppe beim "Runden Tisch für Integration und Völkerverständigung Lohne e.V." engagiert. Im Dezember führte die Lohner Amnesty-Gruppe nun gemeinsam mit dem "Lohner Jugendtreff" und der Gruppe "Gemeinsam gegen Einsam" einen Workshop durch, dessen Thema "Be a refugee" schon viel versprach.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

21.01.2017

Gruppentreffen

In unserer Amnesty International Gruppe in Lohne können Sie als Mitglied mitarbeiten. Hier finden Sie Gleichgesinnte. Neue Mitglieder und UnterstützerInnen sind bei uns immer herzlich willkommen!

Der Schutz der Menschenrechte erfordert beharrlichen Einsatz und einen langen Atem. Bei Amnesty wird ein großer Teil dieses Engagements von den Mitgliedern getragen. Der Erfolg unserer Arbeit sowie die Freude und der Dank derer, denen wir gemeinsam helfen konnten, lassen alle Anstrengungen und Rückschläge schnell vergessen.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

21.01.2017

Jetzt noch einfacher

Wir haben auf unserer Seite unter dem Punkt "Petitionen" die aktuellen Briefe gegen das Vergessen eingestellt. Hier befinden sich immer die aktuellen Briefe, die Amnesty International monatlich herausgibt und an der sich viele, viele Menschen weltweit beteiligen. Wie diese Aktion funktioniert wird in dem kleinen Video auf der Seite gezeigt. Wer auf den Link eines aktuellen Briefes klickt, der wird auf die Seite von Amnesty International Deutschland weitergeleitet und bekommt Hintergrundinformationen zu dem Menschen, für den wir uns einsetzen. Im Anschluss an die Hintergrundinformationen finden sich unten auf der Seite entweder ein oder zwei Links mit schon fertig geschriebenen Briefen. Diese liegen im PDF-Format vor. Dort kann man dann seine Adresse einsetzen, die Briefe ausdrucken, sie unterschreiben und per Post versenden. Auf der Seite mit den Hintergrundinformationen ist immer auch angegeben, wie der Brief versandt werden soll und wieviel Porto man zahlen muss.

Weiterlesen...

Pressebericht über Amnesty-Lohne in der OV

24.12.2015

Lohner Amnesty Gruppe in der Oldenburgischen Volkszeitung

In der Weihnachtsausgabe der Oldenburgischen Volkszeitung steht heute ein Artikel über unsere Amnesty-Gruppe. Eva Dorgelo von der OV nahm an unserer letzten Sitzung teil und hat den Arikel verfasst. Wir freuen uns, dass die OV in regelmäßigen Abständen über unsere Gruppe berichtet und so Amnesty International auch in unserer Region ein Gesicht gibt. Unsere Gruppensitzungen finden allerdings nicht in jedem dritten Monat statt, sondern an jedem dritten Donnerstag im Monat im Lohner Industriemuseum um 18 Uhr.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

14.12.2015

Sei dabei!

Am Donnerstag, den 17. Dezember 2015, trifft sich die Lohner Amnesty-International Gruppe um 18 Uhr im Lohner Industriemuseum zur monatlichen Gruppensitzung. Dazu laden wir alle Interessierten recht herzlich ein.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

17.03.2015

Gruppentreffen

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

14.12.2016

Termine

Wir haben für unsere Gruppensitzungen eine neue Terminstruktur entwickelt, die man sich nun sehr leicht merken kann: Unsere Gruppensitzungen finden immer am 3. Donnerstag im Monat um 19 Uhr statt. Die nächste Gruppensitzung ist somit am 15. Dezember 2016 um 19 Uhr.

Weiterlesen...

OV Artikel vom 22. Juli 2014

25.07.2014

Bericht in der OV

Auch in der Oldenburgischen Volkszeitung wurde am 22. Juli 2014 auf unsere Finissage hingewiesen.

Weiterlesen...

Artikel Rundschau 23.7.24

25.07.2014

Finissage

Hiemit laden das Industrie Museum Lohne und Amnesty International Lohne am 27. Juli 2014 herzlich ein zur Finissage unserer Ausstellung "Die Würde des Menschen ist (un)antastbar".

Wir haben die Ausstellenden gebeten, um 15.00 Uhr ins Industrie Museum Lohne zu kommen, um bei ihren Kunstwerken mit den Besuchern in einen Dialog zu treten. Um 16.00 Uhr lädt das Industrie Museum Lohne alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann zu einer Kaffeetafel ein.

Wir freuen uns auf Euren/Ihren Besuch der Finissage

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

10.06.2014

Gruppentreffen

Unser nächstes Gruppentreffen findet am kommenden Donnerstag, den 10. Juli 2014 um 18:00 Uhr im Industrie Museum Lohne statt.

Interessierte sind ganz herzlich eingeladen, einmal die konkrete Arbeit von Amnesty International kennenzulernen. Darüber hinaus wollen wir Veranstaltungen für die zweite Jahreshälfte planen, ebenso rückblickend die Aktionen im Hinblick auf die aktuelle Ausstellung "Die Würde des Menschen ist (un)antastbar" noch einmal Revue passieren lassen.

Weiterlesen...

Flagge Brasilien

09.06.2014

Brasilien

Am 12. Juni 2014 beginnt in Brasilien die diesjährige Fußall Weltmeisterschaft. Im Folgenden nun einige Anmerkungen und Fakten zu dieser Weltmeisterschaft. Dabei haben wir nicht den Anspruch auf Vollständigkeit, hoffen aber darauf, dass wir Ihnen einige zusätzliche Informationen bieten können, die Sie bislang noch nicht kannten.

Weiterlesen...

Facebook

07.06.2014

Amnesty International Lohne goes Social Meda

Seit heute Mittag ist nun endlich auch unsere Gruppe auf facebook online. Damit präsentiert sich unsere Gruppe nun auf zwei Plattformen im Internet: Zum einen haben Leser die Möglichkeit, sich über diese Homepage zu informieren und sogar mitzumachen, auf der anderen Seite können Sie nun auch auf facebook sich der Lohner Amnesty Gruppe anschließen und werden über alle aktuellen Entwicklungen informiert.

Weiterlesen...

Sonntagsblatt

27.05.2014

Sonntagsblatt

Und noch ein Artikel in der lokalen Presse.

Zurück zur Startseite

Weiterlesen...

Homepage des Industrie Museums Lohne

23.05.2014

Neuer Eintrag

Wenn wir auf der Homepage von Amnesty International Ortsgruppe Lohne einen neuen Artikel veröffentlichen wollen, dann erhalten wir eine Überschrift, die "Neuer Eintrag" lautet. Diese Überschrift wird meistens verändert und den inhaltlichen Gegebenheiten angepasst. Akutell allerdings kann sie ausnahmsweise mal stehen bleiben.

Weiterlesen...

OV Artikel

23.05.2014

Lokalpresse

Im Lokalteil für die Stadt Lohne veröffentlichte die Oldenburgische Volkszeitung (OV) am heutigen Freitag, den 23. Mai, einen Artikel über die Podiumsdiskussion vom 15.5. im Lohner Industrie Museum. Wir freuen uns, dass die OV auf unsere Veranstaltung noch einmal eingegangen ist. Wer darüber hinaus noch Fragen zu der Podiumsdiskussion hat, kann sich gerne unseren Artikel hier auf der Internetseite durchlesen oder aber uns kontaktieren.

Zurück zur Startseite

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

22.05.2014

Lohner Wind berichtet

In seiner neuesten Ausgabe berichtet der Lohner Wind (Mai 2014) über die Ausstellung im Industrie Museum Lohne zum Thema "Die Würde des Menschen ist (un)antastbar". Zum Lesen des Artikels reicht es, das kleine Bild anzuklicken.

Zurück zur Startseite

Weiterlesen...

Die Podiumsteilnehmer

16.05.2014

Podiumsdiskussion ein voller Erfolg

Unter reger Beteiligung von fast 60 Besuchern fand eine engagiert geführte Diskussion zum Thema der Ausstellung „Die Würde des Menschen ist (un)antastbar“ im Industrie Museum Lohne statt.

  • Prälat Peter Kossen (Offizialat),
  • Paul Sandmann (Lohner Jugendtreff),
  • Elisabeth Vodde-Börgerding (Caritas) und
  • Ulrich kl. Stüve (SKF)

stellten sich den Fragen des Moderators, Erhardt Mische, von der Menschenrechtsorganisation Amnesty International (Bremen). Viele Impulse kamen aus dem Publikum. Dabei ging es darum, konkret zu thematisieren, wie weit die Menschenrechtsverletzungen auf globaler Ebene in den Landkreis Vechta und speziell nach Lohne hineinreichen und wo es hausgemachte Problemlagen gibt und konkreten Handlungsbedarf direkt vor der Haustür.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

12.05.2014

Bericht in Lokalpresse

Über die Ausstellung "Die Würde des Menschen ist (un)antastbar" berichtete die lokale Oldenburgische Volkszeitung am 2. Mai 2014.

Zu einem Pressegespräch trafen sich die in dem Artikel beschriebenen Verantwortlichen für die Ausstellung und die Lohner OV Redakteurin Linda Braunschweig. In diesem Gespräch wurde die "Geschichte der Ausstellung" dargestellt. Verwiesen wurde auf die Bedeutung der Menschenwürde und die Tatsache, dass diese Achtung der Menschenwürde ein Bestandteil der Kulturtage, die überwiegend einen eher fröhlich-feiernden Charakter besitzen, sein soll.

Zurück zur Startseite

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

12.05.2014

Ausstellung ein voller Erfolg

Zu einem vollen Erfolg für die ausstellenden Künstlerinnen und Künstler, das Lohner Industrie Museum, den Freundeskreis Galerie Lucie Uptmoor und die Lohner Amnesty International Gruppe wurde die Vernissage zur Ausstellung „Die Würde des Menschen ist (un)antastbar“. 36 Künstlerinnen und Künstler aus der Region waren dem Aufruf der Lohner Gruppe von Amnesty International, dem Lohner Industrie Museum unter Benno Dräger und dem Freundeskreis Lucie Uptmoor gefolgt und haben 102 Exponate zu dieser Ausstellung beigesteuert. Nach dem großartigen Besuch der Eröffnung der Lohner Kulturtage am Freitag (02. Mai), als es möglich war, schon einen ersten Blick auf die Ausstellung zu werfen, fanden sich ebenso viele Interessierte zwei Tage später zur Vernissage in das Lohner Industrie Museum ein.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

12.05.2014

Podiumsdiskussion

Am Donnerstag, den 15. Mai 2014 findet um 19 Uhr eine Podiumsdiskussion im Industrie Museum Lohne statt. Das Thema dieser Podiumsdiskussion ist an unsere Ausstellung "Die Würde des Menschen ist (un)antastbar" angelehnt. Dabei geht es nicht primär um Amnesty affine Themen, sondern um einen kritischen Diskurs darüber, wie bzw. ob wir heute in Würde leben. Es ist uns gelungen, hochkarätige Diskussionsteilnehmer zu gewinnen. Der Lohner Jugendreferent Paul Sandmann und Prälat Peter Kossen sind dadurch bekannt geworden, dass sie auf die Problematik der "Leiharbeiter" in der Fleischindustrie hingewiesen haben und mit ihren Auftritten bereits im Rundfunk und im Fernsehen auf teilweise unhaltbare, "würdelose" Zustände aufmerksam gemacht haben. Neben dieser Problematik sollen weitere Themen eingebracht werden, so wie beispielsweise die Frage nach dem würdevollen Leben im Alter. Die Moderation übernimmt an diesem Abend Erhard Mische, der Landeslobbybeauftragte von Amnesty International aus Bremen, der bereits bei der Ausstellungseröffnung durch seinen Vortrag über Amnesty International und die Menschenrechte einen informativen und interessanten Vortrag hielt.

Nach einer Vorstellungsrunde mit den Positionen der Diskussionsteilnehmer wird es eine Fragerunde durch den Moderator geben bzw. das Eingehen der Teilnehmer auf dem Podium auf die Darstellungen der anderen. Eine rege Beteiligung des Publikums an der Diskussion ist erwünscht. Der Eintritt ist frei. Es besteht auch die Möglichkeit, einen Blick in die Ausstellung von 36 Künstlern der Region zur Menschenrechtsfrage zu werfen.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

24.03.2014

Ausstellung im Industriemuseum Lohne

04.05.2014 | 15.00 Uhr 13. Lohner Kulturtage: Vernissage - Die Würde des Menschen ist (un)antastbar!!

Mit der Teilnahme von 36 Künstlerinnen und Künstlern der Region an der Ausstellung „Die Würde des Menschen ist (un)antastbar“ sind alle Erwartungen der Ausstellungsmacher übertroffen worden. Nachdem schon bei der Eröffnung der Lohner Kulturtage am 2. Mai 2014 ein erster Blick auf die Werke geworfen werden kann, stellen die Künstlerinnen und Künstler ihre Arbeiten am 4. Mai 2014 um 15 Uhr vor, während Amnesty international einen Einblick in ihre Arbeit gibt.

Weiterlesen...

Attach:platzhalter logo "

08.09.2013

Stadtfest Lohne 2013

In diesem Jahr hat die Amnesty Gruppe aus Lohne wieder am Stadtfest in unserer Stadt teilgenommen.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

28.05.2013

Report 2013

Amnesty International beleuchtet die Menschenrechtslage des vergangenen Jahres in 159 Ländern. In 112 Staaten dokumentierte die Organisation Folter und Misshandlung sowie in 101 Staaten Einschränkungen der Meinungsfreiheit.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

12.5.2013

Stadtfest 2012

Auch im September 2012 nahmen wir am Stadtfest der Stadt Lohne teil. Wie in jedem Jahr wurde uns von der Stadt Lohne ein Zelt zur Verfügung gestellt und so konnten wir auf die Anliegen und Aufgaben von Amnesty International aufmerksam machen. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher des Stadtfestes kamen bei herrlichem Wetter an unseren Stand und informierten sich über Amnesty International.

Weiterlesen...

Das Amnesty Logo?

10.05.2013

Wir sind da

Schön, dass Sie da sind und sich mit uns freuen dürfen. Denn der 10. Mai 2013 ist in der Geschichte unserer Lohner Amnesty International Gruppe ein besonderer Tag. Wir sind nun online, haben eine eigene Internetseite und informieren über unsere Aktivitäten. Wir sind als Amnesty International in Lohne seit über 20 Jahren aktiv und setzen uns für die Einhaltung der Menschenrechte ein. Darüber hinaus möchten wir auf die Anliegen von Amnesty International in Lohne und Umgebung hinweisen.

Weiterlesen...